Lena Sheynfeld • 32 • Hamburg

Leiterin vom International Office der WiSo-Fakultät, Uni Hamburg


Lena war ein aktives, sportliches Mädchen und musste dennoch im Alter von 12 Jahren erfahren, dass sie Probleme mit ihrer Wirbelsäule hat und diese nicht therapierbar sind. Mit den Jahren hat sich die Lage verschlimmert, Tendenz steigend. Die Krümmung war nicht mehr zu ignorieren und Lena litt nicht nur körperlich, sondern auch seelisch darunter.

Sie weiß nicht mehr, wie sie von dem Chirurgen erfahren hat, der Operationen zur Begradigung der Wirbelsäulen durchführt. Aber sie weiß noch, dass sie sofort in der Klinik angerufen hat und durch einen Zufall sehr schnell einen Termin bekommen hat. Nach der Untersuchung erhielt sie die Empfehlung zur OP und hat auch gleich zugesagt.

Eine 5-stündige OP, die Wirbelsäule wurde vom Nacken bis zum Kreuzbein mit unzähligen Schrauben an einem Metallstab befestigt und wurde so nach und nach begradigt. Das Schlimmste kam aber erst danach: unerträgliche Schmerzen, Verwirrung durch die Opiaten, Angst beim Stehen oder Gehen umzufallen, weil die Muskulatur den „neuen“ Rücken noch nicht tragen konnte. Es folgten lange Monate der Rehabilitation.

Lena hat eine sehr fröhliche Natur. Sie lacht auch viel, wenn sie ihre Geschichte erzählt, denn es gab auch viele komische Sachen und lustige Momente. Schließlich liegt es in der Vergangenheit und sie hat das erreicht, wovon sie lange geträumt hat – einen schönen Körper und die Aussicht auf ein langes gesundes Leben. Außerdem ist die kleine Superfrau ganze 4cm dadurch gewachsen!

  • WIR HABEN LENA GEFRAGT

Was wolltest Du werden, als Du ein Kind warst?

Eine Schauspielerin, eine Ärztin, eine Lehrerin. Und das bitte unbedingt gleichzeitig!

Was war früher Dein liebstes Schulfach?

Geographie. Seit Kindheit hängt immer eine Weltkarte über meinem Bett. Ich werde nie müde vom Weltentdecken.

Wenn Du Dir eine übernatürliche Fähigkeit aussuchen könntest, was würdest du wählen?

Den Himmel über Hamburg immer klar und sonnig halten. Ich wäre gern der Himmelswart und würde den Menschen mit schönem Wetter und Sonnenschein in HH Freude bereiten.

Was hast Du getan, von dem Du dachtest, Du würdest es niemals tun?

Segeln gelernt. Noch vor einem Jahr hätte ich mir mich in einem Segelboot nicht vorstellen können.

Wo siehst Du Dich in 20 Jahren?

Da wo die Sonne scheint glücklich mit meiner Familie.


ARMCANDYPOWER ARMBAND „LENA“